Goldpreisentwicklung in Euro und $

Der Goldpreis wurde im Jahr 1973 durch jahreshoch von USD 127,00 notiert. Im Jahr 2011, also nur 38 Jahre später, wurde das Jahresallzeithoch mit USD 1908,79 notiert. Der Kurs lag am 10.06.2014 fortwährend bei sehr hohen USD 1260,20, aber doch deutlich geringer als das Allzeithoch drei Jahre zuvor.
Wer sein Kapital anlegen möchte und dabei diese Anlage krisensicher angedacht kennen will, entschließt sich klar für das Gold. Damit hält man im Regelfall vielen Inflationen stand und kann sogar persönliche Investitionen vornehmen. Wer allerdings nicht auf Sicherheit, stattdessen auf Rendite und Gewinn setzt, wird sich eher weniger für das Gold entscheiden, zumindest nicht mittelfristig gesehen. Die oben angegebenen Bezahlen machen deutlich, dass sich deine Geldanlage in Gold nur für jene gelohnt hat, die tatsächlich seit den 70er und 80er Altersjahren einen langen Atem entwickeln konnten. Wer sich besonders nur den Goldpreis und dessen Fortentwicklung der vergangenen Jahre ansieht, stellt bis 2011 einen steil ansteigenden Kurs fest. Die Weltimmobilien- und -wirschaftskrise hat gehäuft die Geldgeber zum Gold flüchten lassen. Zum Teil konnte die Nachfrage nicht gedeckt werden, daher stieg der Goldpreis in bis dato unbekannte Höhen. Seit dem Jahr 2011 fiel der Goldpreis nicht ins Bodenlose, doch es kam kurzfristig trotzdem zu einem extremen Kursverfall des Goldes. Die Frage ist daher nun berechtigt: Wie wird sich der Goldpreis in der Zukunft entwickeln?

Aktueller Goldpreis in Euro und Dollar

Derzeit steigen die Aktienmärkte deutlich an, dass bedeutet, dass die Grundlagen und das Wagnis zu Spekulieren deutlich angestiegen sind, umso mehr hält sich die Lust der Anleger in deine sichere Disposition Gold einzusteigen in Grenzen. Im Mai erlebte das gelbe Edelmetall an der Börse in Shanghai den bedeutensten Monatsverlust im Jahr 2014 – es waren zumindest schon 3,3% in einem einzigen Monat. Das lässt nicht darauf verschließen, dass die Höchstwerte des Jahres 2011 in den nächsten Jahreszeit zu erwarten sind, wenigstens dann nicht, wenn eine plötzliche Katastrophe, welche über einen weltweiten Auswirkung besitzt, oder Sonstiges ausbleibt. Je mehr und größere Katastrophen, desto intensiver wird der verlässliche Hafen Gold von den Anlegern gesucht. Trotzdem sei darauf hingewiesen, dass der Goldpreis aus verschiedenen Aufbauen im Feber zu einem Run ansetzte, durch Wert von USD 1240, um im April, also nur zwei Wochen danach bei USD 1390 anzukommen. Der heutige Stand von USD 1260 liegt nach zwei weiteren Monaten sogar noch darüber. Ein unmissverständlicher Fall, aber noch nicht unterhalb des gestarteten Wertes.
Die mutigsten Prognosen sehen den Goldpreis mittel- bis nachhaltig auf einem hohen Wert, die mutigsten unter ihnen sogar bei sagenhaften USD 2300. Jede Menge Fachleute weisen das zurück und kommunizieren schon von einer Utopie. Die vorsichtigeren Prognostiker sehen den Goldpreis ebenso nach wie vor im Fortschritt, allerdings wohl doch eher bei realistischeren USD 1250 – 1700, als oberste Marke. Innerhalb dieser Range wird vermutlich die Wahrheit liegen. Immobilien Investoren können sich demnach auf einen weiterhin gemäßigt ansteigenden Goldpreis einstellen. Allerdings sicherlich nicht auf der Ebene des Jährlichen 2011 und auf alle Fälle mitnichten oberhalb dieser wichtigen und magischen Grenze von USD 2000. Kein Mensch ist ein Prophet, aber die Erfahrung lässt auch typische Optimisten eher zu vorsichtigen Prognosen greifen.